Analgin Katze - Indikationen und Verwendungsmethoden

Schmerzmittel sind ein beliebtes Produkt. Diese Medikamente werden wahrscheinlich von jedem gleichermaßen benötigt: sowohl von der Person als auch von seinen Haustieren. Aber es gibt ein Problem: Solche Medikamente sind in den letzten Jahren stark teurer geworden, und so suchen viele Liebhaber unserer kleineren Brüder nach billigeren Analoga. Hier zum Beispiel analgin.

Es ist vielleicht schwierig, eine Person zu finden, die dieses Arzneimittel nicht mindestens einmal in ihrem Leben anwenden würde. Aber wie sicher ist es, es Katzen zu verabreichen, zumal die "Human" -Medizin seine Verwendung zu missbilligen scheint? Lass es uns herausfinden.

Eigenschaften des Arzneimittels

Analgin, auch als Metamizol bekannt, ist ein recht wirksames und kostengünstiges Schmerzmittel. Beachten Sie, dass Metamizolnatrium der Hauptbestandteil von Tempalgin, Baralgin und Pentalgin ist. Theoretisch können alle diese Medikamente an Haustiere verabreicht werden, jedoch nur in Fällen, in denen keine geeigneten Medikamente mehr in Reichweite sind und die Katze dringend von akuten Schmerzen entlastet werden muss.

Analgin für Tiere ist in Form eines Pulvers, Tabletten und einer in Ampullen versiegelten Lösung erhältlich. Es schmeckt bitter, wasserlöslich (Pulver und Lösung). Zusätzlich zur analgetischen Fähigkeit senkt es die erhöhte Temperatur gut und hat auch eine ziemlich schwache entzündungshemmende Wirkung. Letzteres beruht auf der Tatsache, dass das Medikament die Synthese von Prostaglandinen hemmen kann.

Bei oraler Verabreichung beginnt das Analgetikum nach etwa 40 Minuten zu wirken, bei intravenöser Verabreichung tritt die analgetische Wirkung fast sofort auf. Der Höhepunkt der Aktion ist in etwa zwei Stunden erreicht. Analgin wirkt ähnlich bei intramuskulärer Verabreichung. Unabhängig vom Verabreichungsweg reizt es das lokale Gewebe nicht.

Indikationen und Anwendungsmethoden

Es kann für Schmerzreaktionen jeglicher Ätiologie eingesetzt werden. Wenn der Fall schwerwiegend ist, sollte das Medikament nur intravenös verabreicht werden, da die orale Anwendung keine Auswirkungen hat. In Situationen, in denen der Spezialist nicht in der Nähe ist und die Katze dringend Hilfe benötigt, können Sie das Medikament intramuskulär injizieren. In welchen Fällen ist die Verwendung am gerechtfertigtsten? Listen wir sie auf:

  • Arthritis, Arthrose, Bursitis, andere Erkrankungen der Extremitäten.
  • Luxationen und Brüche.
  • Verschiedene Arten von Verletzungen, blaue Flecken.
  • Komplexe Geburt.
  • Schwere Infektionskrankheiten, begleitet von einem starken Anstieg der Körpertemperatur und starken Schmerzreaktionen.

Erfahrene Experten sagen auch, dass sich dieses Medikament bei verschiedenen Magen-Darm-Erkrankungen bewährt hat, da es spastische Krämpfe und Koliken recht effektiv lindern kann. Sie können nach der Sterilisation Analgin geben. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen Sie den Verdacht haben, dass die Operation schwierig war. Wenn sich die Katze schlecht fühlt, sie eine sehr hohe Temperatur und Schüttelfrost hat, kann Analgin den Zustand Ihrer Katze verbessern. Aber! Unmittelbar nach der Einführung müssen Sie sich an den Tierarzt wenden, oder Sie können das Tier selbst zu ihm bringen.

Dosierung und Hinweise

Innerhalb der Katze können Sie bis zu 0,5 Gramm dieses Arzneimittels pro Tag verabreichen. Dazu müssen Sie die Tablette sehr fein mahlen, da der Geschmack des Arzneimittels bitter ist, und Sie müssen ihn mit einer großen Menge Hackfleisch oder Fisch (oder etwas ähnlich Leckerem für Ihr Haustier) überdecken. Was ist die Dosierung von Analgin bei Katzen bei parenteraler Verabreichung?

Intramuskulär injiziert bis zu 0,2-0,3 ml Lösung pro Tier, aber hier hängt alles von seinem physiologischen Zustand, Gewicht, Alter und anderen Faktoren ab. Die intravenösen Dosen sind die gleichen wie bei der intramuskulären Verabreichung.

Achtung! Es wird dringend davon abgeraten, einer Katze täglich und ständig ein Analgin zu geben, da in diesem Fall eine erhebliche Wahrscheinlichkeit besteht, dass Pathologien des Hämatopoese-Systems auftreten.

Gehen Sie kein Risiko ein! Aber Sie sollten sich keine großen Sorgen machen: Ihrer Katze wird durch den episodischen Gebrauch nichts passieren. Es ist zu bedenken, dass es sich bei einem neugeborenen Kätzchen immer noch lohnt, ein sanfteres Analgetikum auszuwählen. Die Gefahr von Metamizol besteht darin, dass es bei längerer (!) Anwendung eine toxische Wirkung auf das rote Knochenmark hat.

Loading...