Cat Bauchkrämpfe: Ursachen und Behandlung

Wer kennt keine Bauchschmerzen? Vielleicht können Sie die Person nicht finden, die sich selbst in der Kindheit nicht an mehrere solcher Fälle erinnern konnte ... Aber was ist mit Tieren? Alles beim Alten! Wenn die Katze Bauchkrämpfe hat, leidet sie auch, sie ist verletzt, das Tier ist in Panik. Auf diese Weise sind unsere Haustiere Kindern sehr ähnlich, und daher ist es nicht einfacher, ihnen zu helfen. Zuerst musst du verstehen, was genau die Katze tut und warum es so schlimm ist.

Die wichtigsten prädisponierenden Faktoren

In vielen Fällen kann dies auf verschiedene Infektions- und Parasitenkrankheiten sowie deren Folgen zurückzuführen sein. Die häufigsten sind die folgenden Gründe:

  • Schäden an der Magenschleimhaut.
  • Ebenso Ulzerationen der Schleimhaut der dünnen und dicken Abschnitte des Magen-Darm-Trakts.
  • Peritonitis einer infektiösen Ätiologie.
  • Entzündung der Schleimhaut des dünnen Magen-Darm-Trakts.
  • Parasitäre Krankheiten.
  • Pyometra oder Endometritis (Ausfluss aus den Genitalien zeigt dies an).
  • Abszesse der inneren Organe (insbesondere in der Leber und der Bauchspeicheldrüse).

In all diesen Fällen ist eine Schmerzreaktion so stark, dass sich der Darm buchstäblich durch Krämpfe „verdreht“. Es ist jedoch keineswegs immer so, dass eine Katze oder ein Parasit für das Leiden der Katze verantwortlich ist. Es gibt Gründe für eine nichtinfektiöse Ätiologie:

  • Tumoren einer gutartigen und bösartigen Ätiologie.
  • Vergiftung.
  • Geburtsfehler.
  • Verletzung der Bauchhöhle, bei der innere Organe geschädigt wurden, oder ein eingeklemmter Leistenbruch.
  • Abnormale Schwangerschaft. Vielleicht verdreht sich die Gebärmutter.
  • Nervenverletzungen (mit Trauma oder angeborenen Fällen).
  • Nierensteine, Blase, Harnwege.
  • Verstopfung der Gallenblase, Steine ​​in der Leber oder Gallenblase.
  • Eine Umkehrung des Darms, jedoch bei Katzen, ist eine äußerst seltene Erkrankung, die bei Hunden häufiger vorkommt.

Diagnose

Woher wissen Sie eigentlich, dass eine Katze Bauchkrämpfe hat? Leider gibt es genug äußere Anzeichen dafür: Das Tier darf nicht mit seiner eigenen Stimme "schreien", sich vor Schmerzen winden, in milderen Fällen wird Erbrechen beobachtet. Starker starker Durchfall ist nicht ausgeschlossen. Wenn so etwas beobachtet wird, wenn versucht wird, "ein wenig" zum Tablett zu gehen, dann haben Sie es wahrscheinlich mit Nierenkrämpfen zu tun. In dem Fall, in dem dasselbe beim Versuch der Stuhlentleerung beobachtet wird, ist die Angelegenheit sehr ernst. Wenn der Kot während der Belastung nicht ausgeschieden wird, können Krämpfe durch Darmverschluss verursacht werden.

Überlegen Sie auf dem Weg zum Tierarzt (und Sie müssen Ihre Katze dringend dorthin bringen), was das Tier vor Beginn des Angriffs gegessen und getrunken hat, ob es an Infektionskrankheiten erkrankt ist, ob die Katze eine vergiftete Maus fressen könnte usw. Je mehr Daten Sie Ihrem Arzt geben können, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie das Problem so schnell wie möglich finden. Der Spezialist führt eine umfassende ärztliche Untersuchung durch und findet heraus, wo sich die Schmerzquelle befindet. Abhängig von anderen Symptomen werden andere Diagnosemethoden angewendet. Beispielsweise ist bei Verdacht auf Peritonitis eine Biopsie möglich.

Ein biochemisches und vollständiges Blutbild wird durchgeführt, eine Urinanalyse wird durchgeführt. Darüber hinaus sind die diagnostischen Techniken von großer Bedeutung, mit denen Sie die Bauchhöhle und ihre Organe von innen untersuchen können. Dazu gehören Radiographie und Ultraschall.

Behandlung

Der Verlauf der Behandlung hängt von der Diagnose ab. Eine Operation ist oft notwendig und dringend. In einem ernsten Zustand, wenn das Tier dehydriert ist, ist die intravenöse Verabreichung von Puffern und Glucose angezeigt. Um den Zustand der Katze zu lindern, werden Schmerzmittel und Antispasmodika verschrieben. Papaverin und No-Shpa sind nützlich, aber nur, wenn sie von einem Tierarzt verschrieben werden.

Handelt es sich um eine akute Gastritis, die mit einer akuten Schmerzreaktion einhergeht, können Medikamente verschrieben werden, die den Säuregehalt des Magensaftes senken. Wenn alle oben genannten Symptome durch eine Infektion hervorgerufen werden, werden für die jeweilige Situation geeignete antimikrobielle Mittel, Antimykotika und andere Medikamente verschrieben.

Wir warnen dich. Bauchkrämpfe bei einer Katze können auf Inversion, Bauchfellentzündung, Nierenkolik, Darmperforation hinweisen ... Einfach gesagt, nicht selbst behandeln, da das Leben Ihres Tieres in Gefahr sein kann.

Loading...