Karelischer Bobtail: Geschichte, Charakter und Unterschiede

Die unbestrittene einheimische Katzenrasse, die sich perfekt an das Leben in der Wohnung und in den wilden Wäldern anpasst, ist der Karelische Bobtail. Freundliche, vielseitige, robuste, charmante und sogar anerkannte Katzen mit einem Bommelschwanz sind vom Aussterben bedroht. Die Anzahl der Rassen nimmt katastrophal schnell ab und ohne die aktive Arbeit der Züchter kann der Karelische Bobtail nur Geschichte werden.

Historischer Hintergrund

Der Ladogasee in der Republik Karelien ist eines der größten Binnengewässer der Welt. Zum Trinken geeignetes Wasser wurde zu einer Lebensquelle für Tiere und Menschen, die keine Ahnung von den Vorteilen der zivilisierten Welt hatten. Entlang der Küste und auf den Inseln des Ladogasees bildete sich eine bewohnbare Zone, und die Vorfahren des karelischen Bobtails, die neben Menschen lebten, vermehrten sich ganz spontan.

Die erste bekannte Art von Kurzschwanzkatzen ist der japanische Bobtail, der bei längerer heftiger Exposition den Schwanz verlor. Die Japaner glaubten, dass Langschwanzkatzen Unglück bringen und Tieren einfach eine "Quelle des Bösen" vorenthalten. Nach der „natürlichen“ Mutation, die zur Verkrümmung der Wirbelsäule führte, wurde der Bobtail nicht nur in Japan ein glücklicher Talisman.

Im Fall des Karelischen Bobtails wird angenommen, dass das Verkürzen des Schwanzes auch eine natürliche Mutation ist, die jedoch nichts mit Gewalt zu tun hat. Vermutlich haben die Tiere ihre Schwänze verkürzt, um die Überlebenschancen bei Kämpfen mit größeren Raubtieren zu erhöhen. Es wird auch vermutet, dass das Blut einer norwegischen Katze im "Stammbaum" des karelischen Bobtails vorhanden ist.

Das ist interessant! Während der Forschungsarbeit haben Wissenschaftler wiederholt bestätigt, dass die meisten Wildkatzen normale Babys zur Welt brachten, aber tagsüber den Schwanz von Kätzchen abbissen. Es wird angenommen, dass die instinktive Befreiung von Babys von der "Schwachstelle" im Laufe der Zeit zu einer natürlichen Mutation führte und die Tiere einen kurzen Schwanz hatten.

Das "Debüt" des Karelischen Bobtails in der "großen Welt" fand 1987 statt, Tiere wurden auf einer Ausstellung in Leningrad gezeigt. Die Rasse verursachte jedoch keine "Explosion von Emotionen" in der Öffentlichkeit oder das Interesse von Experten. Unter der "Vormundschaft" von Lilia erhielt die Edle Rasse einen vorläufigen Standard und Aussichten für eine aktive Zucht. Trotz der Bemühungen von Fans der Rasse erkannte die WCF (World Cat Federation) den Karelian Bobtail erst 1994 an. Es ist doppelt enttäuschend, dass die Kurzschwanzschönheiten nicht einmal russische Züchter interessierten, der Karelische Bobtail als exklusiver Gast auf Ausstellungen gilt und die Anzahl der registrierten Tiere innerhalb weniger Dutzend variiert.

Es wird vermutet, dass die Hauptbevölkerung des Karelischen Bobtails weiterhin in seiner "historischen Heimat" lebt. Hypothetisch kann die Rassenpopulation wiederhergestellt werden, es gibt jedoch keine aktiven Pläne für die Durchführung von Wiederbelebungsmaßnahmen. Es ist erwähnenswert, dass auf dem Territorium Russlands alle Arten von Bobtail selten sind, mit Ausnahme der Kurilen. Japanische, amerikanische und thailändische schwanzlose Katzen sind jedoch in Europa und den USA populär, und der karelische Bobtail muss in den Flügeln und in der „Gnade“ der russischen Züchter warten.

Trotz der Tatsache, dass der Pomponschwanz ein dominierendes Merkmal und das Ergebnis einer natürlichen Mutation von Genen ist, betrachten Experten den Karelian und den Kurilian Bobtail als grundlegend unterschiedliche Katzen. In der Tat gibt es viele Anzeichen für einen Unterschied zum kurilen Bobtail, wenn Sie den Standard der karelischen Rasse sorgfältig untersuchen. Zum Beispiel haben Tiere eine andere Kopfform, Haltung, Rückenbeugung, die Intensität von Schwanzfrakturen, physiologische und Verhaltensdaten, aber das offensichtlichste Zeichen ist der Größenunterschied. Karelischer Bobtail ist die Hälfte der Größe des kurilen Bobtails.

Aussehen

Eine Katze der Karelian Bobtail-Rasse ist ein Haustier mit durchschnittlichen Abmessungen, guten Indikatoren für körperliche Gesundheit und Ausdauer, exzellentem Charakter und einem schicken "ausgestopften Pelzmantel". Das Gewicht eines erwachsenen Haustieres liegt zwischen 2,5 und 6 Kilogramm, während Katzen größer sind als Katzen. Die durchschnittlichen Dimensionen erklären sich aus der engen Beziehung zu Katzen, die unter natürlichen Bedingungen leben. Je kleiner das Tier, desto größer ist die Chance auf ein "wohlgenährtes" Leben.

Karelischer Bobtail unterscheiden sich im proportionalen Körperbau, der Körper ist stark, aber nicht gedrungen, breit oder länglich. Betrachtet man das Foto von Karela auf dem Messestand, erkennt man deutlich die gerade Rücken- und die rechteckige, fast quadratische Körperform. Die Beine sind mittelgroß, muskulös und ungefähr gleich lang wie die Körpergröße. Pinsel sind rund, Finger sind groß. Der Gang des Karelischen Bobtails ähnelt einem Luchsschwingen, die Bewegung der Schulterblätter kommt deutlich zum Ausdruck, dies liegt daran, dass die Vorderbeine etwas kürzer sind als die Hinterbeine. Karel hat sowohl einen gebrochenen Schwanz als auch einen geraden, aber kurzen Schwanz. Die maximale Länge des Schwanzes im gestreckten Zustand beträgt 13 Zentimeter, die minimale 4.

Die facettierte dreieckige Form des Kopfes des karelischen Bobtails ähnelt dem angeblichen Vorfahren - der norwegischen Wildkatze. Gemäß der Norm sollten die Stirn, die hohen Wangenknochen und die Wangen flach sein, nur die Kissen sind auf der Schnauze deutlich sichtbar. Der Übergang von der Nase zur Stirn ist völlig flach. Das Kinn ist stark, aber nicht schwer, der Biss stimmt. Die Ohren sind groß, beweglich, hoch, breit und ebenmäßig. Die Ohrmuschel ist offen. Die äußere Linie des Ohrs setzt die dreieckige Form des Kopfes fort. Die Augen sind oval, ausdrucksstark und nah an der Nase.

Die Augenfarbe harmoniert mit der Hauptpalette der Wolle, alle Gelb- und Grüntöne sind als Standard anerkannt. Die Farbpalette von Wolle ist sehr vielfältig, jedoch sind alle Farbtöne und Kombinationen der folgenden Arten nicht erkannte Farben:

  • Aus Schokolade.
  • Lila.
  • Faun und Zimt, einschließlich der Anwesenheit in den Zeichnungen.
  • Kollorationspunkt in beliebigen Variationen.

Zu den häufigeren Farben gehören "Tarnmuster" und "Füllmuster". Große Flecken und leuchtende Farben gelten als seltener und wertvoller. Nach der Art des Fells ist Karel unterteilt in:

  • Kurzhaar - Das äußere Haar ist sehr dick, hart und glänzend. Die Kissen sind weich entwickelt.
  • Mittelhaarig - Längeres Außenhaar mit weicher Daune. Im Alter von 2-3 Jahren entwickeln die Tiere das schmückende Haar des Kragens, der Reithose und der Trabbürste vollständig. Mittelgroße Karelier sind übrigens beliebter und erfreuen sich größerer Beliebtheit bei den Ausstellungsrichtern.

Beachten Sie! Unabhängig von der Art der Hauptabdeckung sind die Haare am Schwanz merklich lang, was den visuellen Effekt des „Pompons“ hervorruft.

Charakter und Bildung

Karelian Bobtail ist freundlich und reaktionsschnell, tritt schnell in eine neue Familie ein und versucht, ihre "Nische in der Gesellschaft" zu besetzen. Haustiere übernehmen am liebsten die Hausarbeit, umgehen beispielsweise nach einer Nacht den Umkreis oder schützen das Kind. Die Besonderheit der Rasse ist die Fähigkeit, trotzig beleidigt zu sein, sie schrie das Tier einfach so an, bekam einen verstörten Fang und einen hängenden Blick.

Karela versteht die Gefühle anderer Menschen gut, bemerkt die allgemeine Spannung im Haus, das Tier wird sanftmütig, viele Besitzer sagen, dass die Station versuchen kann, die Situation zu entschärfen, indem sie etwas Atypisches tut. Die universelle Natur des Haustieres konzentriert sich auf alle Lebewesen. Karelischer Bobtail versteht sich gut mit Fremden, allen Familienmitgliedern, Kindern, Katzen und Hunden.

Beachten Sie! Experten und Züchter von Karelischem Bobtail sagen, dass Männchen das Territorium nicht markieren.

Katzen tolerieren Ausflüge, Reisen, Szenenwechsel, Spaziergänge und laute Ereignisse. Karela passt sich perfekt der Wohnung und dem Haus mit einem persönlichen Grundstück an, ist ein verspieltes Haustier und ein leidenschaftlicher Jäger. Es verträgt extreme Temperaturen und frostiges Wetter ist kein Hindernis für das Gehen.

Wartung und Pflege

Die Nähe zur Tierwelt macht sich beim Tierschlaf viel deutlicher bemerkbar. Wildkatzen schlafen zu 60-80% der Tageszeit lieber und wenn Karelana gestört ist, tut er dasselbe. Das erste, was Sie brauchen, um einen zukünftigen Besitzer zu finden - eine gemütliche, weiche und warme Sonnenliege.

Die Haarpflege ist ganz einfach - das restliche Haar 1 Mal pro Woche kämmen und die Flusen während der saisonalen Häutung täglich auskämmen. Zur Pflege des kurzhaarigen Bobtails eignet sich ein Massagehandschuh, ein langhaariges Haustier wird mit einer Metallbürste mit seltenen Zähnen gekämmt. Um die allgemeine Gesundheit zu erhalten, sind wöchentliche Untersuchungen und Hygieneverfahren für Augen und Ohren obligatorisch. Haustiere, die sich frei auf der Straße bewegen, müssen täglich kontrolliert werden. Bei richtiger Ernährung und rechtzeitiger Pflege haben die Karelier keine Probleme mit ihren Zähnen.

Die Ernährung steht im Vordergrund. Die Ernährung des Karelian Bobtail sollte proteinreich und ausgewogen sein. Bevorzugte Fütterung sind natürliche Lebensmittel, von denen 50% mageres Fleisch sind. Trockene Industriefuttermittel von Super-Premium-Qualität sind ein würdiger Ersatz für die "Morgensuppe". Vergessen Sie jedoch nicht, dass Karela eine Jägerin ist, und wenn sie gefangen wird, wird sie gefressen.

Wichtig! Es wird empfohlen, mittelgroße Karelier mit der Paste zu füttern, um die Wolle aufzunehmen, die in den Magen gelangt ist.

Gesundheit

Die natürlich gebildete Rasse hat den gewundenen Pfad der Selektion "Screening" noch nicht durchlaufen, so dass Gesundheitsprobleme eine Konvention sind. Beobachten Sie das Temperaturregime nach dem Baden, führen Sie vorbeugende Impfungen und Maßnahmen zur Beseitigung von Parasiten durch, vergessen Sie nicht den "normalen" Besuch in der Tierklinik und berühren Sie Ihr Haustier nicht wegen gesundheitlicher Probleme.

Sehen Sie sich das Video an: Stammbaum der Hunderassen (Januar 2020).

Loading...