Pastor Russell Terrier

Parson Russell Terrier - ein kleiner Jagdhund, der durch seine Beliebtheit Jack Russell Terriers in den Schatten gestellt wurde. In jüngerer Zeit waren sie Vertreter der gleichen Rasse. Parson Russell ist ein ausgezeichneter Begleiter und ein Glücksspieljäger, der dafür gezüchtet wurde, einen Fuchs aus einem Loch zu jagen und zu fangen, und der auch als Rattenfänger eingesetzt wurde.

Entstehungsgeschichte

John Russell, ein Priester aus Swimbridge, Devonshire, war ein begeisterter Hundejäger für das Graben von Tieren, aber alle Rassen, die zu dieser Zeit existierten, entsprachen nicht seinen Anforderungen. Der Priester brauchte einen Hund, der mit dem Pferd mithalten konnte und dann die Kraft hatte, normal zu arbeiten. Weitere zwingende Anforderungen waren ein flexibler Charakter und die Fähigkeit, in einem Team zu arbeiten. Diese Nuancen waren besonders wichtig, da zu dieser Zeit die Parfors-Fuchsjagd beliebt war. Der Erfolg hing oft vom Mut, der Ausdauer, der Geschicklichkeit und natürlich der Ausdauer normaler Hunde ab. Der Fuchs, der von einer Kavallerie von Reitern und Foxhounds verfolgt wurde, geriet oft in ein Rettungsloch. Große Hunde umringten sie mit einem Todesring, konnten aber nichts tun. Dann betraten Terrier die Arena. In der Regel waren dies Foxterrier, die den nötigen Zorn gegenüber dem Tier besaßen.

Unabhängig davon ist ein wichtiger Punkt aus der Geschichte der Foxterrier zu erwähnen. Seit 1859 begann in England, sich auf Hundeausstellungen zu engagieren. Dies beeinflusste die Entwicklung der Rasse erheblich. Hundeliebhaber wurden in zwei Lager aufgeteilt. Diejenigen, denen das Äußere wichtig war, begannen, das Blut anderer Menschen in ihre Hunde zu gießen, um äußerliche Perfektion zu erreichen. Bei anderen stehen die Arbeitseigenschaften an erster Stelle. Zum zweiten gehörte auch Rev. Father Jack, der die Pferdejagd mit Hunden anbetete, jedoch mit diesen Umständen unzufrieden war und von der Arbeit vieler normaler Hunde enttäuscht war. Übrigens machte Russell keine kirchliche Karriere, stieg nur in den Rang eines Vikars auf, sondern ist auf der ganzen Welt für seine energiegeladenen kleinen Terrier bekannt.

Jack Russells Liebling war ein kleiner, kräftiger und temperamentvoller Drahthund, der aussah wie zottelige Scottish Terrier. Mit ihr begann die Pastorin ihre Arbeit, um ein Vieh von Jägern zu bekommen, die in Charakter und Typ ähnlich sind. Genosse Jack Russell, Biograf und Pastor E.V.L. Davis machte viele Aufnahmen, aber Informationen darüber, welche Hunde der Zuchtkern wurden, blieben nicht erhalten. An der Entstehung der Rasse waren vermutlich Border Terrier, Foxterrier, Waliser Corgi, Seenlandschaft, Dackel und kleine Beagles beteiligt.

Bis 1832 verfügte Jack Russell über einen guten Bestand eines bestimmten Typs, der zur Grundlage des Standards wurde. In Zukunft wurden die Hunde nach dem Schöpfer benannt - Parson Jack Russell Terrier, was wörtlich "Pastor Jack Russell Terrier" bedeutet. 1873, in den 70er Jahren, gründete der Pastor den British Kennel Club und richtete die Terrier nach seinen eigenen Kriterien. Er glaubte, dass echte Arbeitshunde in erster Linie eine Bewertung der Art und der Fähigkeiten erhalten sollten, und nicht externe Daten, er stellte seine Hunde niemals aus.

Die Arbeit von Jack Russell wurde von Anhängern, hauptsächlich Jägern, fortgesetzt. Die Arbeitsqualität war nach wie vor höher als die Außendaten, so dass das Vieh sehr vielfältig blieb, was die Entwicklung des Standards stark behinderte. Erst 1990 erkannte der British Kennel Club Pastor Terrier und veröffentlichte den Interimsstandard für die Parson Jack Russell Terrier-Rasse. Im selben Jahr wurde die Rasse von der FCI anerkannt. Nach 10 Jahren wurde sie in Jack Russell Terrier und Parson Russell Terrier aufgeteilt.

Termin

Parson Russellas sind wundervolle Begleiter, außerdem werden sie immer noch zur Jagd auf Dachse und Füchse sowie auf Hasen und Wasserratten eingesetzt. Dies sind erstklassige Nagetierkämpfer: 1977 tötete der britische Vampir Parson Jack Russell eine Tonne Ratten aus. Vertreter dieser Rasse treten häufig bei Wettbewerben in verschiedenen Sportarten auf: Beweglichkeit, Freistil, Tanzen mit Hunden, Frisbee und besonders gute Ergebnisse beim Ballon-Popping-Turnier.

Parson Russell Terrier-Hunderasse-Video

Wie sieht ein Pastor Russell Terrier aus?

Parson Russell Terrier - ein guter Arbeitsterrier, der in der Lage ist, in Löcher zu klettern, mit einem flexiblen, muskulösen Körper von geringer Größe. Widerristhöhe 33-35,5 cm Das Gewicht ist nicht in der Norm festgelegt, beträgt jedoch in der Regel 7-9 kg.

Der Schädel verengt sich allmählich. Die Augen sind mandelförmig, tief genug angesetzt und dunkelbraun gefärbt. Die Ohren sind klein, vförmig und hängen nach vorne herunter. Der Rand des Ohrs sollte den Augenwinkel erreichen und die Faltlinie sollte nicht über die obere Linie des Schädels hinausragen. Die Nase ist schwarz.

Der Hals ist ziemlich lang und reicht bis zu den Schultern. Der Körper ist ausgeglichen, etwas gestreckt, der Rücken ist gerade, die Brust ist mäßig tief, fällt nicht unter den Ellbogen. Die Rippen sollten nicht zu stark zusammengedrückt werden. Der Schwanz ist mäßig lang, gerade, kann gestoppt werden. Die Gliedmaßen sind gerade, die Füße sind parallel gestellt. Die Pfoten sind klein, kompakt und haben gut entwickelte Polster.

Die Haut ist dicht und locker. Entsprechend dem Mantel werden Hunde in zwei Arten unterteilt - glatthaarig und drahthaarig. Sowohl der erste als auch der zweite Typ sollten eine gute Grundierung haben. Axiales Haar ist glatt, steif und körpernah. Die inneren Oberschenkel und der Bauch sind mit dünneren Haaren bedeckt, sollten aber nicht völlig blank sein. Bei glatthaarigen Hunden sind die Haare im ganzen Körper kurz und ungefähr gleich lang. In grob - mittlerer Länge ist der Rücken der Gliedmaßen länger. Darüber hinaus bilden die Haare im Gesicht einen Bart, einen Schnurrbart und Augenbrauen. Farbe - weiß, mit roten oder schwarzen Flecken in beliebiger Kombination, vorzugsweise am Kopf und am Schwanzansatz.

Was ist der Unterschied zwischen Parson Russell Terrier und Jack Russell Terrier?

Es gibt viele Missverständnisse über Pastoren und Jack-Russell-Terrier. Es ist sofort bemerkenswert, dass die Rasse bis vor kurzem von 1990 bis 2001 unter einem Namen bekannt war - Parson Jack Russell Terrier.

Im Jahr 2001 wurde aufgrund der großen Anzahl von kurzbeinigen Hunden und des Risikos einer Degeneration des zweiten Typs beschlossen, die Rasse in zwei unabhängige zu unterteilen: Jack Russell Terrier (FCI-Standard Nr. 345) und Parson Russell Terrier (FCI-Standard Nr. 339).

Aber gehen wir direkt zu den Unterschieden über.

  • Das erste, was auffällt, ist die Form des Körpers, der sich bei Pastoren einem Quadrat nähert und bei Buben merklich gedehnt ist.
  • Die Parsons sind größer, die ideale Widerristhöhe der Männchen beträgt 33-35,5 cm, während der Standard die Wuchshöhe nicht reguliert. Jack Russell sollte nicht höher als 25-30 cm sein, pro 5 cm gibt es 1 kg Gewicht.
  • Parson Beine sind deutlich länger und schlanker.

Zeichen

Parson Russell Terrier sind sehr freundlich, aufmerksam und energisch, mit einem bewegenden Temperament. Gleichzeitig sind sie sehr neugierig und spielerisch und jederzeit bereit, einem grabenden Biest nachzugehen. Beweglichkeit und Furchtlosigkeit helfen ihnen bei ihrer Arbeit. Oft zeigen sie Aggressionen gegenüber anderen Haustieren oder nehmen sie als potenzielle Beute wahr, die zweifellos unterdrückt werden sollte. Sie sind übermütig mit anderen Hunden, provozieren sie zu Konflikten, auch mit großen.

Parson Russell Terrier ist sehr neugierig und kontaktfreudig, aufmerksam und ergeben. Er muss an allen Hausarbeiten teilnehmen und ist immer bei ihm. Sie ist vorsichtig gegenüber Fremden auf der Straße, aber wenn sie Gäste ihres geliebten Besitzers sind, wird sich der Hund sehr freundlich zu ihnen verhalten, ohne dabei Gleichgültigkeit zu verbergen. Parson Russell verehrt alle Familienmitglieder, behandelt Kinder sehr gut, auch kleine, vorausgesetzt, sie kennen das Kind seit ihrer Kindheit. Mit Katzen zurechtkommen. Der Charakter enthält auch solche unangenehmen Eigenschaften wie Sturheit und Eifersucht. Parson kann kaum als natürlicher Manipulator bezeichnet werden, aber um das zu erreichen, was er will, kann er tricksen oder vortäuschen.

Erziehung und Ausbildung

Russell Parson aufzuziehen bedeutet, einem Hund beizubringen, wie man sich in einem Haus verhält. Es ist erwähnenswert, dass der Welpe sehr schnell versteht, was er von ihm will und wann immer möglich versucht, die Anforderungen zu erfüllen. Gleichzeitig muss der Besitzer für das Wohlergehen seines Haustieres sorgen.

Wenn Sie nicht genug Zeit für das Gehen verwenden, lohnt es sich nicht, nach beschädigten Dingen zu schimpfen. Wenn es mehrmals erlaubt war, etwas vom Tisch zu nehmen, wird es in Zukunft schwierig sein, es zu entwöhnen.

In jungen Jahren muss der Unterricht in Form eines Spiels abgehalten werden. Sie sollten jedoch nicht verlangen, dass der Hund einwandfrei und gehorsam arbeitet. Immerhin handelt es sich nicht um eine Servicerasse, sondern um einen eigenständigen und etwas eigensinnigen Terrier.

Parson Russell Terrier ist sehr gut ausgebildet. Er wird auf jeden Fall tun, was er dem Besitzer zur Freude machen soll, aber nur so lange, bis er es für notwendig hält. Grundlegende Hundekommandos sollten sie nicht nur gut kennen, sondern auch zu Hause und auf der Straße ausführen. Dies erleichtert das Gehen des Tieres erheblich und macht das Zusammenleben angenehmer.

Inhaltsmerkmale

Parson-Russell-Terrier eignen sich gleichermaßen für die Wartung in einer Wohnung und in einem Privathaus, jedoch nicht auf der Straße. Unabhängig davon, wo der Hund schläft und ruht, muss ein aktives Gehen gewährleistet sein. Regelmäßige lange Spaziergänge sind der Schlüssel zur geistigen und körperlichen Gesundheit des Terriers. Ein energiegeladener Hund muss seine ganze Energie auf die Straße werfen, damit er sich zu Hause ruhig verhalten kann. Es ist sauber genug und riecht bei guter Pflege beim regelmäßigen Baden nicht nach Hund. Drahthaarige Hunde verblassen außerdem nicht, wenn sie rechtzeitig gekämmt und geschnitten werden.

Bereits in jungen Jahren können Sachschäden nicht vermieden werden. Der Welpe wird definitiv Hauswirtschaftsschuhe und viele andere Dinge ausprobieren, die in seiner Reichweite sein werden.

Ein erwachsener Hund verursacht normalerweise keine Probleme im Haus, verhält sich ruhig und ist mit den vorgeschlagenen Spielsachen zufrieden. Es ist ratsam, dass der Pfarrer seinen eigenen Schlafplatz hatte, um sich auszuruhen, auch wenn er nachts lieber auf dem Bett des Meisters schläft. Stellen Sie sicher, dass Sie mehrere Spielsachen haben, insbesondere für Tiere, die in der Wohnung leben.

Pflege

Parson Russell Terrier erfordert keine komplizierte Pflege. Sie baden den Hund nicht öfter als einmal im Monat. Wenn Ihr Haustier während eines Spaziergangs schmutzig wird, waschen Sie einfach Ihre Pfoten und wischen Sie den Mantel mit einem feuchten Handtuch oder einer dicken Bürste ab. Achten Sie auf die Sauberkeit der Tränenwege und wischen Sie die Augen bei Bedarf mit Lotion oder Tee ab. Bei grobhaarigen Hunden können die Augenbrauen auf die Hornhaut fallen und sie reizen, so dass einige Haare geschnitten werden müssen.

Die Haarpflege unterscheidet sich je nach Haartyp geringfügig. Kurzhaarige Hunde reichen aus, um einmal pro Woche zu kämmen. Drahthaarige Hunde werden ebenfalls regelmäßig alle 3-4 Monate gekämmt und getrimmt.

Die Ohren sollten einmal pro Woche inspiziert und gereinigt werden. Außerdem ist es aufgrund der Tendenz zur Zahnsteinbildung ratsam, einem Welpen das Zähneputzen von frühester Kindheit an beizubringen. Dieser Vorgang muss während des gesamten Lebens mindestens einmal pro Woche durchgeführt werden.

Fütterung

Parson Russell Terrier ist oft wählerisch und wählerisch in Bezug auf das Essen, besonders wenn die Besitzer es gewohnt sind, ihr Haustier zu verwöhnen. Eine ausgewogene Ernährung kann mit natürlichen Produkten oder zubereiteten Futtermitteln erfolgen. Im ersten Fall sollte die Grundlage der Ernährung Fleisch und Innereien sein, 1/3 wird Getreide, Gemüse, Obst und Gemüse zugeteilt. Manchmal kann einem Hund ein saures Milchprodukt verabreicht werden, Wachteleier einmal pro Woche. Es ist erwähnenswert, dass Hunde mit einem Überschuss an Getreide in der Nahrung sehr schnell beginnen, an Übergewicht zuzunehmen. Einige Lebensmittel können Allergien auslösen. Wenn Parson natürliche Produkte isst, ergänzen Sie die Ernährung regelmäßig mit Vitamin-Mineral-Komplexen.

Bei der Auswahl vorgefertigter Feeds müssen Sie sich Marken ansehen, die zur Super-Premium- oder ganzheitlichen Klasse gehören. In den meisten Fällen handelt es sich um eine vollständige Diät, bei der keine zusätzlichen Vitamine und Mineralstoffe sowie kein zusätzliches Fleisch hinzugefügt werden müssen, da dies zu einem Proteinüberschuss führen kann. Parson Russell Futter ist für kleine aktive Rassen geeignet, die einen ausreichend hohen Gehalt an Eiweiß und Kohlenhydraten mit einem geringen Fettanteil aufweisen sollten.

Gesundheit und Lebenserwartung

Parson Russell Terrier ist ein robuster Hund mit guter Gesundheit. Sie sind sehr selten krank und beobachten keine schwerwiegenden genetischen Anomalien in der Rasse. Die Lebenserwartung beträgt in der Regel 12-14 Jahre. Züchter und Tierärzte stellen bei einigen Hunden eine Neigung zu einer Reihe von Krankheiten fest:

  • Ektopie der Linse;
  • Katarakt
  • Myasthenia gravis;
  • Angeborene Taubheit
  • Kniescheibenverschiebung;
  • Septische Nekrose des Femurkopfes.
  • Es besteht auch eine Tendenz zur Zahnsteinbildung.

Welpenauswahl

Parson Russell Terrier ist wie sein Bruder Jack eine der beliebtesten und angesagtesten Rassen, weshalb es schwieriger ist, einen guten Hund zu finden. Viele Züchter wollen leichtes Geld und haben nur eine ferne Vorstellung von Selektion und Zucht, und nur eine kompetente Zucht garantiert das Auftreten von körperlich und geistig gesunden Tieren, die nicht nur äußerlich, sondern auch in ihrem Charakter dem Standard entsprechen.

Wenn Sie einen Hund brauchen, der äußerlich wie ein Parson Russell Terrier aussieht, können Sie sich vom günstigen Preis verführen lassen und einen Welpen aus einem Foto im Internet auswählen. Aber wenn Sie einen wirklich guten Hund brauchen, muss die Wahl viel ernster sein. Dies wird ausführlicher im Artikel „Schwierigkeiten bei der Auswahl eines Jack Russell Terrier-Welpen“ beschrieben, der auch für den Parson Russell Terrier gilt.

Achten Sie auf die Haftbedingungen und die Gesundheit aller Tiere, nicht nur der Babys. Hunde sollten gesund und gepflegt aussehen, der Züchter muss alle Informationen über die Herkunft, Impfungen, Veterinär- und Präventionsmaßnahmen, den Fütterungsplan und andere interessante Themen bereitstellen.

Welpen Preis

Der Preis für einen Parson Russell Terrier Welpen der Haustierklasse (nicht für die Zucht) beträgt im Durchschnitt 15-25 Tausend Rubel. Welpen mit Aussichten kosten in der Regel mehr, ab 30 Tausend Rubel ... Kinder ohne Dokumente von zufälligen Paarung "für die Gesundheit" werden für 1-5 Tausend Rubel verkauft.

Fotos

In der Galerie werden Fotos von Hunden der Rasse Parson Russell Terrier unterschiedlichen Geschlechts, Alters und unterschiedlicher Farbe gesammelt.

Sehen Sie sich das Video an: Parson Russell Terrier 2019 Rasse, Aussehen & Charakter (Januar 2020).

Loading...