Lungenödem bei Katzen und Katzen

Bei Katzen und Katzen ist ein Lungenödem ein äußerst gefährlicher Zustand für Ihr Tier. Es ist wahrscheinlich, dass es sogar sterben kann. Bei dieser Pathologie reichert sich Flüssigkeit in den Alveolen der Lunge sowie im interalveolären Raum an (dies ist der schwitzende flüssige Teil des Blutes). Dadurch entsteht ein Lungenödem. Die Atemfläche der Lunge nimmt ab und der Katze fehlt Sauerstoff.

Gründe

Aber aus welchen Gründen entwickelt sich bei Katzen ein Lungenödem? Kann ich meinen vierbeinigen Freund irgendwie beschützen? Wie kann man es richtig erkennen und dabei helfen, bei einer so schweren Pathologie zu schnurren? Die Ursachen für Lungenödeme bei einer Katze sind nicht so selten. Lassen Sie uns alle möglichen Optionen betrachten.

Dehydration

Egal wie seltsam es sich anhört, das Lungenödem einer Katze kann sich aufgrund von Hunger und Vergiftung entwickeln. In diesem Fall fließt eine große Menge Wasser durch den Verdauungstrakt, das Haustier wird dehydriert.

Infolgedessen sinkt der onkotische Druck und die Flüssigkeitsfraktion beginnt aus dem Blut zu schwitzen. Sie ist es, die sich in der Lunge ansammelt und deren Ödem hervorruft. Darüber hinaus führen Nieren- und Leberprobleme zu einer Abnahme des onkotischen Drucks.

Erhöhte Gefäßpermeabilität

Der Zustand kann durch eine erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße (Distress-Syndrom) verschlimmert werden. Es entsteht durch Vergiftung durch schwere Gifte, Medikamente, Rauch und giftige Dämpfe aufgrund früherer Verletzungen (einschließlich Lungenschäden). Viele Erkrankungen der inneren Organe (sogar Pankreatitis) können dazu führen, dass die Gefäßwand weniger haltbar wird und Flüssigkeit durch die Oberfläche in den Interzellularraum gelangen kann.

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz kann auch ein Lungenödem bei Katzen auslösen. Das Haustier hat möglicherweise Probleme mit dem Herzen selbst oder das Schnurren ist ständig müde (das Herz funktioniert fast wie getragen). Wenn Sie bereits über eine solche Krankheit bei einem Haustier Bescheid wissen, denken Sie daran, dass es in Gefahr ist. Und für Sie ist dies ein weiterer Grund, dies sorgfältig zu überwachen.

Andere Gründe

Tumore und andere Neubildungen können ebenfalls Ursachen sein, jedoch relativ seltener als die oben genannten.

Symptome

Die Symptome eines Lungenödems bei einer Katze können abhängig von der Ursache der Pathologie variieren. Die wichtigsten klinischen Symptome sind jedoch:

AtemversagenKurzatmigkeit tritt auf (beim Ein- und Ausatmen). Aufgrund dessen entwickelt eine Katze mit Lungenödem eine Hypoxie (Sauerstoffmangel). Sauerstoffmangel führt zu "unvollständiger" Gehirnfunktion, die Bewegungskoordination kann gestört sein (das Tier taumelt, verliert das Bewusstsein).
KeuchenAuf Kosten des Keuchens beim Atmen gibt es dann auch eigene Nuancen. Zu Beginn der Krankheit werden die Rasseln kaum wahrgenommen, wenn man dem Haustier zuhört (in dem Moment, in dem der Atem durch das Ausatmen ersetzt wird und umgekehrt). Während des Fortschreitens der Krankheit ist ständig Keuchen zu hören.
Andere SymptomeHämoptyse ist äußerst selten.

Behandlung

Die Behandlung des Lungenödems bei einer Katze sollte so bald wie möglich begonnen werden - wenn Sie nur diese Diagnose vermuten, bringen Sie das Haustier dringend zum Arzt!

Erste Hilfe

Katzen mit Lungenödem können nicht vollständig geheilt werden. Es ist jedoch durchaus möglich, dass man sich besser fühlt. Zunächst müssen Sie einen Tierarzt aufsuchen. Er wird Ihnen raten, die körperliche Aktivität des Haustiers zu reduzieren, und verschreibt Ihnen auch eine medikamentöse Therapie. Wenn der Tierarzt den Verdacht hat, dass der Schnurrbart stark sauerstoffarm ist, kann er eine "Sauerstofftherapie" durchführen (das Haustier darf eine Sauerstoffmaske einatmen).

Medikamentöse Behandlung

Bei Katzen mit Lungenödem wird Diuretika injiziert - dies hilft, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, und die Schwellung lässt nach. Alle Behandlungen sollten jedoch nur unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden. Wenn es der Zustand des Whiskers erfordert, werden Medikamente, die die Herzaktivität unterstützen, und Bronchodilatatoren (wie Aminophyllin) verschrieben.

Beseitigen Sie Stress

Stress abbauen. Befolgen Sie unbedingt den vom Tierarzt aufgestellten Behandlungsplan. Auch wenn sich das Tier besser fühlte und die Symptome verschwanden, ist dies kein Grund, die Therapie abzubrechen. Bei Katzen kann ein Lungenödem zurückkehren.

Wie Sie bereits verstanden haben, ist ein Lungenödem für Katzen eine ziemlich unangenehme und sehr gefährliche Erkrankung. Seien Sie vorsichtig und gesund zu Ihnen und Ihren Schnurrhaaren!

Sie haben noch Fragen? Sie können sie an den Tierarzt unserer Website im Kommentarfeld weiter unten weiterleiten. Dieser wird Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Loading...