Ist es möglich, einer schwangeren oder stillenden Katze ein Anthelminthikum zu verabreichen?

Für jeden verantwortlichen Besitzer ist eine Katzenpaarung ein Signal für vorbereitende Aktivitäten. Entwurmung des Haustieres ist eines der obligatorischen Verfahren. In einigen Fällen infiziert sich das Tier jedoch nach der Paarung und es stellt sich sofort die Frage, wie eine schwangere Katze in einer solchen Situation anthelmintisch sein kann. Solche Fragen erregen Katzenbesitzer aus gutem Grund, denn die "interessante" Position einer Katze ist nicht der beste Zeitpunkt, um giftige Medikamente einzunehmen.

Es ist klar, dass die Gesundheit zukünftiger Nachkommen umso besser geschützt wird, je weniger Medikamente ein schwangeres Tier erhält. In einigen Fällen ist dies jedoch eine notwendige Maßnahme, die sich rechtfertigt. Dies gilt auch für Anthelminthika schwangerer Katzen. In dieser Situation ist die Hauptsache, die Zeit und die am besten geeigneten Medikamente für den Anlass zu wählen.

Wenn das Anthelminthikum einer schwangeren Katze eine Notwendigkeit ist

Schwangere Katzen sollten gegen Würmer behandelt werden, falls das Vorhandensein von Parasiten verhindert, dass die Katze lebt und zukünftige Nachkommen aufzieht. Folgende gefährliche Anzeichen einer Infektion werden unterschieden:

  • kein Appetit;
  • deutlich sich verschlechternder Zustand des Tieres;
  • Im Kot ist das Vorhandensein von Helminthen nachweisbar.

Wenn das Haustier gut gelaunt und gesund aussieht, sich gut ernährt, ist es besser, mit der Einnahme von Anthelminthika ein wenig zu warten. Die Einnahme von Medikamenten kann zu Fehlgeburten führen. Wenn Kätzchen noch geboren werden, können sie angeborene Missbildungen aufweisen.

Aber zumindest Antiparasitika sind gefährlich, wenn das Tier viele Würmer hat, lohnt es sich nicht darüber nachzudenken, ob es möglich ist, eine schwangere Katze mit einem Anthelminthikum zu behandeln. Für eine Katze und insbesondere für Kätzchen ist eine solche Manifestation der Krankheit inakzeptabel.

Obwohl das letzte Drittel der Schwangerschaft der Zeitpunkt ist, zu dem selbst eine sehr infizierte Katze nicht behandelt werden sollte. Während dieser Zeit wirkt sich das Gift des Arzneimittels und der toten Parasiten am negativsten auf den Fötus aus.

Wie bereits erwähnt, passiert alles und das Tier kann während der Schwangerschaft krank werden. Aber dies sind seltene Fälle, und wenn zum Zwecke der Vorbeugung eine regelmäßige Entwurmung durchgeführt wird und die Katze vor der Paarung ein Anthelminthikum hat, wird dieses Problem höchstwahrscheinlich vermieden.

Wichtiger Tipp! Wenn Sie eine reinrassige Katze haben und nach einer geeigneten Katze für die Paarung suchen, vergessen Sie nicht, sicherzustellen, dass der ausgewählte Partner auch in Bezug auf Parasiten sauber ist.

Anthelmintika für schwangere Katzen

Nicht jedes Anthelminthikum ist für eine schwangere Katze geeignet. Dies ist hauptsächlich auf die toxische Wirkung bestimmter Arzneimittel gegen Embryonen zurückzuführen. Beispielsweise dürfen Mittel wie "Kanikvantel plus", "Polyvercan", "Prazitel" nicht zur Entwurmung schwangerer Katzen verwendet werden, da diese Arzneimittel teratogene und embryotoxische Wirkungen aufweisen, die zu Entwicklungsstörungen und zum Tod von Embryonen führen.

Einige Produkte, wie Drontal und Dirofen, sind für die Verwendung in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft zugelassen, jedoch nicht später als sechs Wochen nach der Paarung.

Profender - Mit diesem Medikament können Sie eine schwangere Katze von Beginn der Paarung an, spätestens jedoch drei Wochen vor dem Lämmern, entwurmen.

Um die Gesundheit der schwangeren Katze und zukünftiger Kätzchen zu maximieren, ist es besser, einen Tierarzt zu konsultieren, der sich mit der Verwendung von Wurmmedikamenten befasst. Die Entwurmung selbst erfolgt am besten unter ärztlicher Aufsicht. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, eine Katze selbst zu entwurmen, beachten Sie besonders die Anweisungen.

Ist es möglich, eine stillende Katze zu entwurmen?

Ihre Katze hat kürzlich ein Kind zur Welt gebracht und füttert nun aktiv Kätzchen. Alles ist gut, aber es stellt sich heraus, dass das Haustier Würmer hat. Was ist zu tun und ist es möglich, eine Katze, die Kätzchen füttert, anthelminthisch zu behandeln? Ab sofort lohnt es sich, mit der Hauptsache zu beginnen - neugeborene Haustiere dürfen grundsätzlich keine Antiparasitenbehandlung durchführen. Sie müssen mindestens einen Monat nach der Geburt warten, idealerweise sechs Wochen. Dies sollte nur dann geschehen, wenn die Anzahl der Parasiten im Körper des Tieres einen direkten Einfluss auf die Gesundheit der Katze hat.

Aber auch in diesem Fall sollten Sie sich nicht beeilen, die Würmer der stillenden Katze zu vertreiben. Es ist besser, wenn Sie sich zu diesem Thema zuerst an Ihren Tierarzt wenden.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der diese so schnell wie möglich im Kommentarfeld unten beantwortet.

Loading...