Gründe, warum Katzen von zu Hause aus sterben

Die Todesursache von Katzen kann eine schwere Krankheit, ein Trauma, ein hohes Alter oder ein Unfall sein. Im Vorgriff auf das bevorstehende Ende verlässt das Tier häufig seine Heimat, so dass es niemals zurückkehrt. Natürlich stellt sich die Frage, warum Katzen von zu Hause aus sterben. Denn auch wenn das Haustier nicht die Möglichkeit hat, die Wohnung zu verlassen, versteckt es sich einfach an einem unzugänglichen Ort, zum Beispiel irgendwo im Schrank.

Es gibt keine eindeutige Antwort, warum dies geschieht. Es gibt mehrere Versionen dieses Musters, keine davon ist wissenschaftlich bestätigt.

Liebe zum Meister

Einige glauben, dass eine Katze, die von zu Hause gestorben ist, sich um die Gefühle ihres Besitzers kümmert.

Es gibt Fälle, in denen sich Haustiere sogar von einem treuen Freund verabschiedeten, miauten, ein letztes Mal auf die Knie sprangen und sich streicheln ließen.

Aber es kommt vor, dass eine Katze plötzlich stirbt. Ja, vielleicht sind einige Haustiere so an ihr Zuhause und ihre Familie gebunden, dass sie versuchen, den Schmerz der Trennung zu lindern. Diese Version ist jedoch aus zwei Gründen unwahrscheinlich:

  • Erstens ist es unwahrscheinlich, dass sich die Katze um den bevorstehenden Tod kümmert, weil sie einfach nicht versteht, dass sie stirbt. Höchstwahrscheinlich ist das Tier besorgt über Schmerzen, Schwäche, aber offensichtlich nicht über den Tod oder die Angst davor.
  • Zweitens sind solche hohen Gefühle dem Haustier nicht vertraut, da es sich im unteren Stadium der Evolution befindet und vom Instinkt und nicht von der Vernunft geleitet wird. Und noch mehr, es ist unwahrscheinlich, dass das Gefühl der Fürsorge für eine Person bei sterbenden Katzen auftritt. Es ist der primitive Instinkt, der die Fortpflanzung bestimmt, für Nachkommen sorgt und nicht die Liebe, wie es beim Menschen der Fall ist. Es ist unwahrscheinlich, dass eine sterbende Katze darüber nachdenkt, wie sich ihr Besitzer fühlt.

Flucht vor Schmerzen

Es wird angenommen, dass es nicht der bevorstehende Tod ist, der die Katze gehen lässt, sondern unerträgliche Schmerzen. Nicht zu erkennen, warum dies geschieht, Sie eilt kopfüber, wohin sie auch schaut, und stirbt weit weg von zu Hause. Aber mit dieser Version können Sie auch argumentieren:

  • Entbindung, chirurgische Eingriffe, Verletzungen und andere Leiden, an denen die Katze nicht stirbt, zwingen sie nicht, Zuflucht zu suchen. Und nur die Katzen, deren Tod nahe ist, verlassen ihre Heimat.
  • Nicht jede Krankheit ist von schmerzhaften Empfindungen begleitet. Haustiere suchen jedoch noch Einsamkeit, bevor sie sterben.

Katzen verlassen ihr Zuhause nicht immer, wenn sie sterben. Zum Beispiel traut sich eine alte Hauskatze, die niemals die Straße sieht, wahrscheinlich nicht, einen sicheren Hafen zu verlassen. Auch Schwäche, Ohnmacht, Unbeweglichkeit können dies verhindern. Aufgrund des hohen Alters oder einer schweren Krankheit verblassen Katzen langsam, weigern sich zu essen oder zu trinken und können die Toilette nicht alleine aufsuchen.

Zeichen und Aberglaube

In England gilt es als sehr schlechtes Omen, wenn die Katze im Haus gestorben ist. Durch das Verlassen eines Haustieres trifft ein Unglück seine Bewohner. Und wenn die Katze mit dem Leichnam eines Verstorbenen über den Sarg sprang, musste sie getötet werden, sonst konnte das Unglück nicht vermieden werden. Obwohl diese Nation den Vertretern der Katzenfamilie immer misstraut und sie mit Hexenfähigkeiten und mystischen Eigenschaften ausstattet.

Eine ganz andere Haltung war gegenüber Katzen im alten Ägypten, wo sie verehrt und in den Rang heiliger Tiere erhoben wurden. Wenn das Haustier starb, rasierten sich die Besitzer die Augenbrauen, schnitten sich die Haare und trauerten 70 Tage lang.

Wir glaubten, dass Katzen, die von zu Hause aus sterben, die ganze schlechte Energie mitnehmen, als ob sie die Besitzer beschützen würden. Es wird angenommen, dass das Sterben eines Tieres einem geliebten Freund eines von neun Leben gibt. Zum Beispiel kann es gefühlt werden, wenn eine Person in Lebensgefahr ist. Die Katze wirft sich absichtlich unter die Räder des Autos und stirbt, als gäbe sie dafür ihr Leben auf. Nicht umsonst wird eine Katze auch zum Einweihen zuerst in ein Haus geschleust. Tatsächlich gibt es in jedem Raum Geister, die nur dieses flauschige und liebevolle Tier beruhigen kann.

Und wenn alle Katzen im Laufe des Jahres plötzlich nacheinander sterben, ist dies auf einen Überschuss an Negativität zurückzuführen, mit dem flauschige Kreaturen nicht umgehen können. Der Fehler kann sein:

  • jenseitige Kräfte;
  • Verderb oder böser Blick;
  • ungünstige Lage des Hauses (zum Beispiel am Ort der Bestattung oder Massensterben).

Es ist ratsam, einen Priester zu rufen, um das Haus zu weihen und von schwarzen Gedanken gereinigt zu werden. Menschen, die mystischen Ereignissen skeptisch gegenüberstehen, glauben, dass Katzen an einer gefährlichen Infektion in ihrem Haus sterben.

Der natürliche Instinkt von Katzen

In freier Wildbahn suchen Tiere auch einen abgelegenen Ort, da sterbende Tiere für Raubtiere zur leichten Beute werden.

Das Verlassen des vertrauten Lebensraums wird durch den Wunsch bestimmt, den Rudel zu verlassen, allein zu bleiben und den geschwächten Körper vor Feinden zu schützen.

Wahrscheinlich orientiert sich auch die Hauskatze an diesem Selbsterhaltungstrieb. Sie sucht, wie ihre wilden Verwandten, sich vor mächtigeren Gegnern zu verstecken, vor denen sie sich wegen körperlicher Impotenz nicht verteidigen kann. Heute ist dies die plausibelste und logischste Version, warum Katzen von zu Hause aus sterben.

Loading...