In welchem ​​Alter ändern Kätzchen die Augenfarbe?

Viele Katzenliebhaber fragen sich, wann Kätzchen ihre Augenfarbe ändern. Der Prozess des Augenrückflusses bei Katzen ist mit bestimmten Prozessen verbunden, die in einem bestimmten Stadium ihrer Entwicklung auftreten. Schließlich bessern sich die Augen des Tieres auch nach dem Öffnen weiter.

Warum ändern Kätzchen die Augenfarbe?

Die Augenfarbe bei Katzen hängt von der Menge des Farbpigments ab. Der Grund für die Veränderung der Augenfarbe ist daher die Ansammlung von Melanin im Augapfel während der Entwicklung der Sehorgane. Trotzdem ist die blaue Farbe ein rezessives Zeichen, weshalb Augen dieser Nuance sehr selten sind.

Zum Zeitpunkt der Embryo-Bildung enthält der Körper des zukünftigen Kätzchens etwa 3 Dutzend Pigmentzentren. Ihre Hauptmasse wandert im Verlauf ihrer Entwicklung durch den Körper des Tieres und setzt sich in der Wolle ab. Gleichzeitig tritt in den Augen nur ein geringer Anteil der Pigmente auf, die sich nach dem Erscheinen des Kätzchens im Licht weiter ansammeln. Bei ihrer Anhäufung kommt es zu einer Veränderung der Augenfarbe des Kätzchens.

Wenn sich die Augenfarbe ändert

Bei jeder Katzenrasse ändert sich die Augenfarbe zu einem bestimmten Zeitpunkt. In den meisten Fällen beträgt der Zeitraum zwischen 2 Wochen und 12 Monaten ab dem Moment, in dem sich die Augen öffnen. Die Augenfarbe eines Kätzchens ändert sich allmählich. Zwei Wochen nach der Geburt sind die Augen mit einem trüben Film bedeckt. Aus diesem Grund scheinen sie eine graue Tönung zu haben. Und erst dann wird der Farbton stärker. Ab diesem Moment ist es bereits möglich, ungefähr die Augenfarbe zu bestimmen. Sie können sich jedoch nicht sicher sein, da die Farbpalette sehr groß ist - von einem graublauen Farbton bis hin zu Hasel. Daher nehmen diejenigen, die ein reinrassiges Kätzchen bekommen und sich auf eine bestimmte Augenfarbe konzentrieren, diese am häufigsten im Alter von 4 Monaten ein.

Es ist erwähnenswert, dass wenn das Kätzchen anfangs gelbe Augen hatte, diese Farbe lebhafter wird - bernsteinfarben, kupferfarben oder golden. Das heißt, braune Augen können niemals einen blauen Farbton annehmen.

Beliebte Missverständnisse über die Veränderung der Augenfarbe bei Katzen

In vielen Foren, in denen unerfahrene Züchter anfangen, Katzenliebhabern zu erklären, wie sie für sie sorgen sollen, erhalten sie die falschen Informationen. Populäre Missverständnisse über Augenveränderungen bei Katzen sind solche Tatsachen.:

  • Bei allen Kätzchen haben die Augen ausnahmslos zuerst einen graublauen Farbton.
  • Es besteht eine Korrelation zwischen der Fellfarbe und der Iris.
  • Die Farbe der Iris hängt von der Ernährung des Kätzchens ab.

Jede dieser Theorien hat keine wissenschaftlichen Beweise. Trotzdem ergreifen die Züchter Maßnahmen, um Katzen mit dieser Augenfarbe zu züchten, die zum Standard wird.

Kätzchen, deren Augen ihre Farbe nicht ändern

Es wurde eine Reihe von Katzenrassen identifiziert, bei denen die Augen ihre Farbe nicht ändern. Augen mit einer bläulichen Färbung bleiben am häufigsten bei Kätzchen aus Angora, England, Polynesien, Siamesen und Thailand. Es kann jedoch Ausnahmen geben. Personen, die den Standard nicht erfüllen, werden von den Züchtern abgelehnt.

Was sie über Katzen mit blauen Augen sagen

Es gibt vier Grundfarben für Katzenaugen: Blau, Grün, Gelb und Kupfer. Welche Augenfarbe Ihr Haustier haben wird, hängt von den genetischen Eigenschaften ab. Wenn er für die Anwesenheit einer großen Anzahl von Melanozyten prädisponiert ist, sind seine Augen dunkel, wenn dieses Pigment nicht ausreicht - hell.

Es gibt keine blauen Augen als solche. Wenn eine Katze Augen mit diesem Farbton hat, sind die Pigmente in ihrem Körper nicht ausreichend entwickelt. Für die blauen Augen akzeptieren wir einfach die Reflexion in ihrem transparenten Teil. Darüber hinaus haben Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen der Gesundheit der Katze und ihrer Langlebigkeit nicht geklärt.

Katzenrassen und Augenfarbe

Wie oben erwähnt, ist die Rasse kein Faktor von 100% der Augenfarbe des Tieres in der einen oder anderen Farbe. Menschen sind jedoch an bestimmte Standards gewöhnt und die Norm für sie ist die spezifische Augenfarbe bei Individuen einiger Rassen.:

  • Die britische Rasse hat einen hellen Orangen- oder Bernsteinton.
  • Russische blaue Augen sind grün.
  • Weiße britisch-blaue Augen.
  • Schwarze Augen sollten nicht grün sein.
  • Schottische Katzen sind grün oder kupferfarben.

Indem Sie darauf achten, dass sich die Augen von Kätzchen ändern, können Sie deren Alter bestimmen.

Wie Kätzchen die Augen verändern

Die endgültige Augenfarbe bei Katzen wird nach 2 Jahren festgestellt. Der Vorgang des Änderns der Farbe der Iris wird als Umfärben bezeichnet. Meistens beginnt es mit der 4. Lebenswoche des Kätzchens. In diesem Fall wird die übliche blaue Augenfarbe mit Flecken einer anderen Farbe verdünnt. Allmählich wachsen diese Einschlüsse und die Augen des Tieres erhalten einen konstanten Farbton.

Manchmal ist bei Katzen mit weißer Farbe ein Unterschied in der Augenfarbe zu beobachten. Zum Beispiel ist einer von ihnen grün und der andere blau. Ein solches Phänomen nennt man Heterochromie. Am häufigsten kommt es im türkischen Vani vor, in seltenen Fällen bei Vertretern der britischen, schottischen oder persischen Arten. Bei Katzen können die Augen nicht nur die Farbe ändern, sondern auch mit dem Alter verblassen. Gleichzeitig werden helle Töne stumpf.

Also, wenn Sie Katzen mit einer bestimmten Augenfarbe bevorzugen, nehmen Sie ein Kätzchen im Alter von 4 Monaten. Zu diesem Zeitpunkt können Sie bereits festlegen, welche Farbe die Iris im Haustier haben soll. Später kann es größere Tiefe und Reichhaltigkeit erlangen, aber seine Grundtonalität bleibt unverändert. Es ist erwähnenswert, dass die Augenfarbe kein Merkmal einer bestimmten Rasse ist. Dies ist ein rein genetisches Kriterium, bei dem Blau ein rezessives Merkmal ist.

Loading...